Interner Bereich

Passwort vergessen?

Gefördert durch:

Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung

aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages

Logo: Modellregionen Elektromobilität

Logo: NOW - Nationale Organisation Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie


Inhalt

Testla Fighter aus Österreich

27. März 2015

Während Mercedes, Audi und Porsche noch an sogenannten “Tesla Fightern” tüffteln, die ab 2018 Tesla das Fürchten beibringen sollen, gibt es findige Tüftler aus Österreich, die genau das bereits heute schon können. Auf der diesjährigen Automesse in Salzburg gab es eine elektromobile Weltpremiere zu bestaunen. Ein voll elektrischer Porsche Panamera 4S mit 360 kW Leistung, einer Reichweite von ca. 450 km und einer Höchstgeschwindigkeit von bis zu 300 km/h. Besonders spannend ist jedoch, dass dieser einzigartige Panamera nicht in Stuttgart, sondern in Freistadt (Oberösterreich) von den Gebrüder Kreisel entwickelt wurde.

Fertig gestellt wurde das ambitionierte Projekt vorerst nur als Prototyp mit erst 50 % der Leistung.  Kreisel entschied sich, bei diesem Elektrosportwagen das 7-Gang-Automatik-Getriebe mit einem Elektroantrieb zu kombinieren. Obwohl der Elektromotor eine extrem dynamische Beschleunigung in fast allen Drehzahlbereichen hat, erwartet der Hersteller sich hiermit eine zusätzliche Leistungssteigerung. Das Fahrzeug ist mit einer Batteriekapazität von 90 kWh ausgestattet – das sind 5 kWh mehr als Tesla verwendet. Damit wird sich eine Reichweite von mindestens 450 Kilometern ergeben!!

Dabei ist der Electric Porsche Panamera weder von außen noch von innen von der ursprünglichen Version zu unterscheiden sein. Im Cockpit werden ausschließlich Originalinstrumente verwendet und für den neuen Elektroantrieb und die Batterie adaptiert. Auch die Funktion der Heizung und Klimaanlage bleibt erhalten. Der Elektro-Porsche hat ein beeindruckendes maximales Drehmoment von 770 Newtonmetern und kann mit einer Motorleistung von 360 kW eine Höchstgeschwindigkeit von ca. 300 km/h erreichen. Er wird sich mit einem 22 kW Schnellladegerät innerhalb von ca 4,5 Std. voll aufladen lassen. In weiterer Folge wird das Fahrzeug zusätzlich für eine DC-Schnellladung vorbereitet, damit wird eine Aufladung von 80% innerhalb nur einer Stunde möglich.

Redaktion: Deutsches Institut für Energietransparenz (DIFET)

Abonnieren Sie unsere Meldungen auch als RSS-Feed.

zurück zur Übersicht

Testla Fighter aus Österreich

Während Mercedes, Audi und Porsche noch an sogenannten “Tesla Fightern” tüffteln, die ab 2018 Tesla das Fürchten beibringen sollen, gibt es findige Tüftler aus Österreich, die genau das bereits heute schon können. Auf der diesjährigen Automesse in Salzburg gab es eine elektromobile Weltpremiere zu bestaunen. Ein voll elektrischer Porsche Panamera 4S mit 360 kW Leistung, einer Reichweite von ca. 450 km und einer Höchstgeschwindigkeit von bis zu 300 km/h. Besonders spannend ist jedoch, dass dieser einzigartige Panamera nicht in Stuttgart, sondern in Freistadt (Oberösterreich) von den Gebrüder Kreisel entwickelt wurde.

Fertig gestellt wurde das ambitionierte Projekt vorerst nur als Prototyp mit erst 50 % der Leistung.  Kreisel entschied sich, bei diesem Elektrosportwagen das 7-Gang-Automatik-Getriebe mit einem Elektroantrieb zu kombinieren. Obwohl der Elektromotor eine extrem dynamische Beschleunigung in fast allen Drehzahlbereichen hat, erwartet der Hersteller sich hiermit eine zusätzliche Leistungssteigerung. Das Fahrzeug ist mit einer Batteriekapazität von 90 kWh ausgestattet – das sind 5 kWh mehr als Tesla verwendet. Damit wird sich eine Reichweite von mindestens 450 Kilometern ergeben!!

Dabei ist der Electric Porsche Panamera weder von außen noch von innen von der ursprünglichen Version zu unterscheiden sein. Im Cockpit werden ausschließlich Originalinstrumente verwendet und für den neuen Elektroantrieb und die Batterie adaptiert. Auch die Funktion der Heizung und Klimaanlage bleibt erhalten. Der Elektro-Porsche hat ein beeindruckendes maximales Drehmoment von 770 Newtonmetern und kann mit einer Motorleistung von 360 kW eine Höchstgeschwindigkeit von ca. 300 km/h erreichen. Er wird sich mit einem 22 kW Schnellladegerät innerhalb von ca 4,5 Std. voll aufladen lassen. In weiterer Folge wird das Fahrzeug zusätzlich für eine DC-Schnellladung vorbereitet, damit wird eine Aufladung von 80% innerhalb nur einer Stunde möglich.

Redaktion: Deutsches Institut für Energietransparenz (DIFET)

Abonnieren Sie unsere Meldungen auch als RSS-Feed.

zurück zur Übersicht